„Das Entscheidende am Wissen ist, dass man es beherzigt und anwendet.” Konfuzius

Der Mensch steht im Mittelpunkt!

Chronische Wunden haben neben den körperlichen Beschwerden, wie z. B. Schmerzen, Immobilität und Appetitlosigkeit, auch Konsequenzen im sozialen Leben der Betroffenen. Oftmals halten Wundgerüche oder durchnässte Verbände die Patienten vom sozialen Leben fern. Diese soziale Isolation bringt oftmals psychische Beeinträchtigungen mit sich. All dies kann eine Wundheilung negativ beeinflussen.
Es ist mir ein persönliches Anliegen, neben der eigentlichen Wundversorgung, den Patienten in all seinen Belangen zu unterstützen. Dazu ist vor allen Dingen eine funktionierende gute Kommunikation zwischen Arzt – Patient – Wundmanager – Angehörige und andere an der Therapie beteiligten Fachschaften notwendig.
Zu meiner Arbeitsphilosophie gehört auch, ständig auf dem neusten Stand des Wissens zu sein. Dies beinhaltet regelmäßige Besuche von (nationalen wie internationalen) Kongressen, Literaturrecherche, sowie der fortwährende Erfahrungsaustausch mit weiteren Experten.